Legasthenie/Lese-Rechtschreib-Schwäche/-Störung

Was ist das und wie erkennt man sie?

Die Lese-Rechtschreibstörung zählt zu den umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten. Der Begriff der umschriebenen Entwicklungsstörungen schulischer Fertigkeiten umfasst die spezifischen und deutlichen Beeinträchtigungen beim Erlernen des Lesens, des Rechtschreibens und des Rechnens. Allen gemeinsam ist die Annahme, dass die umschriebenen Entwicklungsstörungen in einer kognitiven Störung der Informationsverarbeitung begründet sind.

Betroffene haben beispielsweise nur beim Erlernen der Schriftsprache Probleme, andere Bereiche ihrer intellektuellen Leistungsfähigkeit sind nicht betroffen.
Im Internationalen Klassifikationsschema für psychische Störungen der Weltgesundheitsorganisation, im ICD-10, wird Legasthenie ebenfalls als "isolierte Rechtschreibstörung" bezeichnet.

Definierendes Merkmal einer Lese-Rechtschreibstörung ist eine umschriebene Beeinträchtigung in der Entwicklung der Lesefertigkeiten und damit verbunden oft auch der Rechtschreibung.

Mögliche Symptome

Kinder und Jugendliche zeigen z.B. folgende Auffälligkeiten im Lese-Rechtschreib-Bereich:

  • Auslassungen, Ersetzen, Verdrehungen oder Hinzufügungen von Worten oder Wortteilen
  • niedrige Lesegeschwindigkeit
  • Startschwierigkeiten beim Vorlesen, langes Zögern oder Verlieren der Zeile im Text und ungenaues Phrasieren
  • Vertauschen von Wörtern im Satz oder von Buchstaben in den Wörtern
  • Unfähigkeit gelesene Worte wiederzuerkennen und wiederzugeben
  • Schwierigkeiten bei der Sinnerfassung des Gelesenen
  • Neigung zum Auswendiglernen von Texten bzw. zum "ratenden Lesen"
  • Hilflosigkeit beim Finden der richtigen Schreibweisen

Die LRS Therapie

Der Erwerb der Schriftsprache ist ein komplexer Prozess, der in aufeinander aufbauenden und sich ergänzenden Prozessen und Schritten stattfindet. Wenn eine Stufe noch nicht sicher beherrscht wird, kann das Kind den nächsten Schritt nicht gehen. Eine Lerntherapie im iftp orientiert sich am individuellen Stand des Therapie-Kindes.

Wir arbeiten mit einer in ihrer Wirksamkeit erprobten Methode, die dem Kind hilft, Worte in Silben aufzugliedern und Laute zu isolieren. So werden neue Strategien für das Lesen und Schreiben vermittelt.

Zielsetzung

Lernen macht Spaß. Lernen macht glücklich. Von Anfang an werden Erfolgserlebnisse vermittelt. Diese Erlebnisse entlasten das Kind und das gesamte familiäre und schulische Umfeld. Die Erfolge beim Lernen, Lesen und Schreiben werden als etwas Positives erlebt, als wertvolle Kompetenz für das Leben.

Bei weiteren Fragen schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: info@iftp-wf.de